Traditionelle Backkunst vom Feinsten

Ab April öffnet das Backhaus einmal im Monat seine  Türen und bietet Ihnen die Möglichkeit, frisch gebackenen Butterkuchen und Brot nach altem Bäckerhandwerk zu kaufen. Sie finden das Backhaus ganz in der Nähe der Meyerkampstraße 9 in Dudensen. Unser Backteam freut sich auf Ihren Besuch!  Bitte bringen Sie Verständnis mit, dass wir keine Vorbestellungen annehmen und bei ausverkauften Regalen leider auch nicht "mal schnell" nachbacken können, denn der Holzbackofen im Backhaus speichert zwar Dank seiner dicken Schamottwände hervorragend die Wärme, braucht aber lange, bis er richtig aufgeheizt ist ...


Es wird heiß

Backen wie im 17. Jahrhundert


Damit wir überhaupt backen können, wird der Ofen bereits am Samstag gegen 15.00 Uhr zum ersten Mal eingeheizt. Um ca. 21.00 Uhr wird nochmals Holz nachgelegt und zwar so, dass das Verhältnis von Ober- zu Unterhitze stimmt und der Ofen am Sonntagmorgen um 5.00 Uhr schon eine gewisse Grundtemperatur hat. Dann wird nochmals eingeheizt. Wenn dann gegen 10.30 Uhr nur noch Glut im Ofen ist, wird der Ofen leergeräumt, d.h. die restliche Glut und die Asche werden herausgeholt und der Ofen wird "gefeudelt". Bis hierher sind ca. 8 Schubkarren Holz in unserem Ofen verbrannt worden, und er hat eine Temperatur von ca. 370° - 390° Celsius.

Zuerst kommen ca. 21 große Bleche Kuchen mit je 6 kg Gewicht nach und nach in den Ofen. Hierbei wird die sehr große Hitze abgebaut. Der Kuchen ist flach und braucht nicht lange, bis er durchgebacken ist. Die ersten Bleche sind schon nach 3 bis 4 Minuten fertig. Danach - der Ofen hat hat jetzt noch ca 280° C - kommen ungefähr 100 Brote dran. Die sind dicker und brauchen deshalb etwa 30 Minuten, bis sie durchgebacken sind. Jetzt hat unser Ofen noch ca. 180° - 200° C. Dies ist die richtige Temperatur für die ca. 50 Semmel, die wir jetzt in den Ofen schieben. Wenn diese Semmel fertig sind, beträgt die Temperatur noch ca 140° C. Nun ist es ca. 15.30 Uhr, unser Ofen hat über 5 Stunden genau die Wärme gehalten, die wir jeweils benötigen, ohne dass wir auch nur ein Stück Holz nachgelegt haben. Über 150 kg Mehl und andere Zutaten sind nach traditioneller Backkunst zu Kuchen, Brot und Semmel geworden.